Boden im Wintergarten

Der Boden im Wintergarten mit oder ohne Heizung

Sie haben einen Wintergarten an Ihr Haus angebaut und wissen nicht welchen Boden Sie einbringen sollen?

O.K.  Zunächst sollten Sie sich überlegen, ob Sie ohne oder mit einer Fussbodenheizung planen!

Ohne Fussboden-Heizung nennt man „kalter Wintergarten„, mit einer Heizung nennt man „warmer Wintergarten„.

Ein kalter Wintergarten wird meistens hauptsächlich im Sommer genutzt, mit offenen Türen zum Garten mit blühenden Sträuchern und Blumen. Dann hat man den direkten Kontakt zur Natur.

Für das Winterhalbjahr sollte der „kalte Wintergarten“ einen Unterboden besitzen, der aufsteigende Feuchtigkeit und Kälte verhindert. Das ist besonderw wichtig, damit sich keine Schimmelbildung oder Stockflecken bilden können.

Entsprechende Isolierungen und Materialien wählt man nach den örtlichen Gegebenheiten. Entscheidend ist hierbei ist die Frage, ob mit Betonsohle oder ein natürlicher Unterbau die richtige Lösung ist?

Der Oberboden im Wintergarten

  • Für den oberen Boden Ihres Wintergartens sollte auf jeden Fall ein Bodenbelag ausgewählt werden, der
  • Leicht und einfach zu verlegen ist.
  • Pflegeleicht und beständig gegenüber Feuchtigkeit ist
  • UV-beständig ist  
    Achtung! Die Sonne bleicht viele Bodenbeläge bereits nach einem Sommer aus!
  • Keine schädlichen oder toxischen Ausdünstungen abgeben

Bodenfliesen aus Kunststoff bieten wir Ihnen in verschiedenen Varianten an, unter www.wintergarten-boden.de

Hier sehen Sie erste Fotos von den Bodenbelägen ..